Sie sind hier:

Ausbildungsorganisationen in Bremen

Cockpit eines Flugzeugs mit Besatzung
Quelle: Pixabay - StockSnap

In Bremen sind derzeit der Bremer Verein für Luftfahrt e.V. (BVL), der Hanseatische Fliegerclub Bremen e.V. (HFC) sowie die Lufthansa Aviation Training GmbH (LAT) ansässig. Alle drei Flugschulen haben den Flughafen Bremen als Heimatflughafen und führen die Ausbildung mit Ausnahme der Segelfluggruppe des BVL von hier aus durch. Die Segelfluggruppe des BVL operiert derzeit von dem Segelfluggelände in Osterholz-Scharmbeck aus.

Der Bremer Verein für Luftfahrt e.V. ist in mehrere Sportgruppen unterteilt. Die Motorfluggruppe mit Sitz am Flughafen Bremen sowie die Segelfluggruppe mit Sitz am Segelfluggelände Osterholz-Scharmbeck unterliegen der Aufsicht der Luftfahrtbehörde Bremen.

Der HFC sowie die LAT bieten ebenfalls Flugausbildung in Bremen an, unterliegen jedoch nicht der Aufsicht der Luftfahrtbehörde Bremen.


Darstellung: Flugschulen in Bremen

Bremer Verein für Luftfahrt e.V. - Motorfluggruppe

Der BVL - Motorfluggruppe ist zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation - ATO). Die Motorfluggruppe ist mit der Zulassungsgsnummer DE.HB.ATO.001 bei der Luftfahrtbehörde registriert und bietet folgende Ausbildungsprogramme an (weitergehende Informationen zu den Lizenzen finden Sie im gleichnamigen Abschnitt):

  • Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz für Flugzeuge - LAPL(A)
  • Privatpilotenlizenz - PPL(A)
  • Klassenberechtigung und Auffrischungsschulung für einmotorige, kolbengetriebene Landflugzeuge - SEP (land)
  • Nachtflugberechtigung - Night

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Clubs.

Bremer Verein für Luftfahrt e.V. - Segelfluggruppe

Der BVL - Segelfluggruppe ist erklärte Ausbildungsorganisation (Declared Training Organisation - DTO). Die Segelfluggruppe ist mit der Registrierungsnummer DE.HB.DTO.001 bei der Luftfahrtbehörde registriert und bietet folgende Ausbildungsprogramme an (weitergehende Informationen zu den Lizenzen finden Sie im gleichnamigen Abschnitt):

  • Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz für Flugzeuge - LAPL(A)
  • Segelflugzeugpilotenlizenz - SPL
  • Klassenberechtigung und Auffrischungsschulung für Reisemotorsegler - TMG
  • Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen mit Reisemotorsegler - Aero Tow (TMG)

Nachfolgend erhalten Sie mit einem Imagefilm der Segelfluggruppe einen kurzen Einblick in die Welt des Segelfliegens:

Video: Imagefilm der Segelfluggruppe des Bremer Verein für Luftfahrt e.V.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Clubs.

Hanseatischer Fliegerclub Bremen e.V.

Der HFC ist erklärte Ausbildungsorganisation (Declared Training Organisation - DTO). Er ist mit der Nummer DE.NI.DTO.002 bei der Luftfahrtbehörde Niedersachsen, Standort Oldenburg, registriert und bietet folgende Ausbildungsprogramme an (weitergehende Informationen zu den Lizenzen finden Sie im gleichnamigen Abschnitt):

  • Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz für Flugzeuge - LAPL(A)
  • Privatpilotenlizenz - PPL(A)
  • Klassenberechtigung und Auffrischungsschulung für einmotorige, kolbengetriebene Landflugzeuge - SEP (land)
  • Nachtflugberechtigung - Night

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Clubs.

Lufthansa Aviation Training Germany GmbH

Die in Bremen beheimatete Flugschule von Lufthansa Aviation Training Germany (LAT) wurde 1956 gegründet und ist heute eine der traditionsreichsten Ausbildungsstätten im internationalen Verkehrsflugbetrieb. In Bremen finden sowohl die ersten zwölf Monate der Theorieausbildung für das ATPL- und MPL-Programm als auch praktischer Flugunterricht statt. MPL-Schüler:innen der European Flight Academy trainieren hier im Simulator, bevor sie ihr Können in modernen Jets demonstrieren.

Auf dem Weg zur Berufspilotenlizenz erhalten die Flugschüler:innen der LAT eine Privatpilotenlizenz durch die Luftfahrtbehörde Bremen. Hierzu demonstrieren die Flugschüler:innen zunächst ihr Können im theoretischen sowie praktischen Bereich der Privatpilotenausbildung und erhalten nach bestandener Prüfung auf einem einmotorigen Flugzeug in Goodyear - Arizona (USA) häufig erste Pilotenlizenz.

Nachfolgend erhalten Sie mit einem Imagefilm einen kurzen Einblick in die Welt der Berufspilotenausbildung:

Video: Imagefilm der Lufthansa Aviation Training Germany GmbH

Die LAT unterliegt der Aufsicht des Luftfahrt-Bundesamtes. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der LAT.
 

Mit der Verordnung (EU) 2018/1119 wurden die neuen Ausbildungsorganisationen DTO eingeführt. Die DTO bringt im Vergleich zur ATO einige Erleichterungen im Personalbedarf und Verwaltungsaufwand mit sich. Zudem Bedarf es keiner Genehmigung sondern lediglich einer Erklärung (pdf, 716.1 KB) gegenüber der Luftfahrtbehörde.

Anstatt eines Sicherheitsmanagementsystems reicht bei einer DTO eine Sicherheitsstrategie (docx, 48 KB) entsprechend DTO.GEN.210 a) 1. ii). Die Luftfahrtbehörden der Länder haben hierfür eine Vorlage zur Erstellung einer solchen Sicherheitsstrategie (docx, 48 KB) erstellt.

Weiterhin muss die DTO einen jährlichen Tätigkeitsbericht (docx, 29.1 KB) und einen jährlichen Bericht über die interne Überprüfung (docx, 49.6 KB) an die zuständige Behörde übermitteln. Auch hierfür haben wir jeweils eine Mustervorlage zur freien Nutzung für Sie zum Download bereitgestellt.

Die DTO eignet sich für PPL und LAPL-Ausbildungen mit SEP, TMG, Ballonen und Segelflugzeugen. Weitere Informationen erhalten Sie im Informationsblatt (pdf, 39.7 KB).