Sie sind hier:

Allgemeine Datenschutzhinweise zur Datenverarbeitung der Luftfahrt- und Luftsicherheitsbehörde Bremen

Artikel 13 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist für uns sehr wichtig. Deswegen möchten wir Sie über unseren allgemeinen Umgang mit personenbezogenen Daten informieren.

Bitte beachten Sie, dass diese allgemeinen Datenschutzhinweise nicht die Datenschutzerklärung unserer Internetseiten darstellen - diese finden Sie unter dem Punkt „Datenschutzerklärung“ auf unseren jeweiligen Internetauftritten.

Verantwortliche

Für die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist verantwortlich:

Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Katharinenstraße 37
28195 Bremen


Allgemeine Verarbeitungsgrundsätze

Wir erheben und verarbeiten personenbezogene Daten gemäß Artikel 6 der DSGVO in Verbindung mit dem BremDSGVOAG grundsätzlich auf folgenden Grundlagen:

  1. Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO)
    Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben.

    Hinweis: Wenn Sie eine Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten abgeben, können Sie diese jederzeit widerrufen. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

  2. Datenverarbeitung zur Vertragserfüllung (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO)
    Die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen.

  3. Datenverarbeitung zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. § 3 BremDSGVOAG)
    Die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt.

  4. Datenverarbeitung zum Schutz lebenswichtiger Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO)
    Die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen.

  5. Datenverarbeitung zur behördlichen Aufgabenerfüllung bzw. zum Schutz des öffentlichen Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO i.V.m. § 3 BremDSGVOAG)
    Die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

    Hinweis: Sie haben das Recht, der o.g. Datenverarbeitung zu widersprechen. Näheres erfahren Sie unter dem Punkt „Rechte der betroffenen Person“.

  6. Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen (Art.6 Abs.1 lit. f DSGVO)
    Die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

    Hinweis: Sie haben das Recht, der oben genannten Datenverarbeitung zu widersprechen. Näheres erfahren Sie unter dem Punkt „Rechte der betroffenen Person“.

Soweit wir besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten, informieren wir Sie hierüber gesondert. Die Datenverarbeitung erfolgt dann in der Regel auf Grundlage von Artikel 9 DSGVO bzw. § 11 BremDSGVOAG.

Datenempfänger

Wir übermitteln Ihre Daten nur an Dritte, sofern dies nach den o.g. Grundsätzen datenschutzrechtlich zulässig ist.

Ihre Daten können von uns zudem an externe Dienstleister (z. B. IT-Dienstleister, Unternehmen, die Daten vernichten oder archivieren, Druckdienstleister) weitergegeben werden, welche uns bei der Datenverarbeitung im Rahmen einer Auftragsverarbeitung streng weisungsgebunden unterstützen.

Eine Datenverarbeitung außerhalb der EU bzw. des EWR findet grundsätzlich nicht statt. Sofern dies im Einzelfall doch der Fall sein sollte, informieren wir Sie hierüber im Rahmen der konkreten Erhebung.

Dauer der Speicherung

Wir löschen Ihre Daten, wenn diese nicht mehr erforderlich sind oder die Grundlage für die Rechtmäßigkeit der Speicherung aus anderen Gründen entfällt und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einer Löschung entgegenstehen.

Rechte der betroffenen Person

Betroffene Personen haben das Recht auf Auskunft seitens des Verantwortlichen über die sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Artikel 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden und keiner der in § 9 BremDSGVOAG genannten Gründe einer Auskunft entgegensteht. Es besteht zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Artikel 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Werden Daten auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 lit. e DSGVO i.V.m. § 3 BremDSGVOAG (Datenverarbeitung zur behördlichen Aufgabenerfüllung bzw. zum Schutz des öffentlichen Interesses) oder lit. f erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht der betroffenen Person das Recht zu, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Sie können sich bei Fragen oder Beschwerden zum Thema Datenschutz auch jederzeit an unseren behördlichen Datenschutzbeauftragten wenden:

Herr Oliver Stutz

datenschutz nord GmbH

Konsul-Smidt-Str. 88
28217 Bremen


Web: datenschutz nord Gruppe

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat des gewöhnlichen Aufenthaltsorts der betroffenen Person oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. Für das Bundesland Bremen ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Arndtstraße 1
27570 Bremerhaven