Sie sind hier:

Feuerwerke

Sie möchten ein Feuerwerk in Bremen oder Bremerhaven abbrennen?

Die Luftfahrtbehörde Bremen ist die zuständige Stelle für die Erteilung von Erlaubnissen zum Abbrennen von Feuerwerken, sofern der Aufstiegsort im Land Bremen (Bremen und Bremerhaven) liegt und ein Flugplatz im Umkreis von 1,5km vorhanden ist.

Sie benötigen nur eine Erlaubnis, wenn Sie innerhalb von 1,5 km von Flugplätzen Feuerwerke aufsteigen lassen wollen und die Bedingungen der Allgemeinverfügung nicht einhalten können.

 

Wann benötige ich eine Erlaubnis?

Sie benötigen von der Luftfahrtbehörde Bremen nur eine Erlaubnis, sofern Sie sich innerhalb eines seitlichen Abstands von 1,5km zu einem Flugplatz befinden und Ihr Aufstiegsort im Land Bremen liegt. Die Flugplätze mit dem eingezeichneten Abstand finden Sie hier

Mit Verkündungsdatum vom 04. September 2017 wurde im Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen (BremABl. 2017, S.780) eine Allgemeinverfügung zur Nutzung des Luftraums durch Feuerwerke (pdf, 316.7 KB) in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen veröffentlicht.

Sofern die Nebenbestimmungen dieser Allgemeinverfügung (pdf, 316.7 KB) beachtet werden, benötigen Sie übrigens keine weitergehende Erlaubnis durch die Luftfahrtbehörde.
Als Allgemeinverfügung wird eine Erlaubnis bezeichnet, die der Allgemeinheit erteilt wird und nicht nur einer einzelnen Person.

Sie benötigen also nur eine Erlaubnis, wenn Sie innerhalb von 1,5 km von Flugplätzen Feuerwerke aufsteigen lassen wollen und die Bedingungen der Allgemeinverfügung nicht einhalten können. Stellen Sie hierzu bitte einen formlosen Antrag an ops@haefen.bremen.de.

 

Gewerbaufsicht des Landes Bremen

Unabhängig von unserer Erlaubnis müssen Sie immer bei der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen anfragen. Da diese Erlaubnisse der Gewerbeaufsicht nur für ganz bestimmte Anlässe vergeben werden, sollten Sie sich dort als Erstes um eine Erlaubnis bemühen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Gewerbeaufsicht.

 
Aufstiegsorte, die in Niedersachsen liegen, müssen durch die Niedersächsische Luftfahrtbehörde in Oldenburg bewilligt werden!
Dies gilt auch, wenn Flugplätze betroffen sind, die in Bremen liegen, der Aufstiegsort jedoch in Niedersachsen ist. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall per E-Mail an:

luftverkehr(at)nlstbv.niedersachsen.de
 


Darstellung: Flugplätze mit 1,5 km Schutzzone
 
In Bremen gibt es einen internationalen Flughafen. Weiterhin befinden sich derzeit zugelassene Hubschrauberlandeplätze an den Kliniken:

  • Bremen Mitte
  • Bremen Links der Weser
  • Bremen Nord
  • Bremerhaven - Reinkenheide

Zu diesen Flugplätzen müssen mindestens 1,5 km seitlicher Abstand eingehalten werden, sofern die Aktivität nicht erlaubt wurde.

Die Schutzzone von 1,5 km um Flugplätze können Sie sich hier als kmz-Datei (kmz, 8.1 KB) oder kml-Datei (kml, 2.1 KB) herunterladen (z.B. für Google-Earth).

Es gibt noch weitere Landestellen (z.B. am Klinikum Ost oder am Diako), an denen der Rettungshubschrauber landen kann. Bitte halten Sie daher stets Ausschau nach Hubschraubern.
 

Nachfolgende Informationen gelten nicht für die Nutzung der Allgemeinverfügung. Hierfür bedarf es keines Antrags und keiner Gebühr.

Welche Fristen sind zu beachten?

Wir empfehlen grundsätzlich eine Frist von 4 Wochen vor dem geplanten Einsatz zur Beantragung einzuhalten.

Wie lange dauert die Bearbeitung?

Die Bearbeitungsdauer ist von vielen Faktoren abhängig und ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

60,00 EUR